aktualisiert 08. Juni 2011                                                                      updated June, 08  2011

Ankündigung
Vladimir Douchkine, ein "Bilderbuch"
Erhältlich zur Kulmbacher Börse am 12. - 14. August 2011)


Douchkine ist in Deutschland nach wie vor kaum bekannt. Und tatsächlich werden sich nach wie vor nur sehr wenige seiner Figuren in  deutschen Sammlungen finden, obwohl er mehr als 50 Jahre vom Bemalen von Zinnfiguren gelebt hat.

Das Buch wird über 1400 seiner Figuren im Maßstab 1:1 auf ca. 112 Seiten enthalten, die aus Sammlungen in Frankreich, der Schweiz und Italien stammen und die der Verfasser über 5 Jahre hinweg fotografieren durfte. Um die Figuren 1: 1 darstellen zu können, wurde ein Format von 30 x 30 cm gewählt.

Das Buch ist neben biographischen Anmerkungen (dreisprachig in englisch französisch und deutsch) in erster Linie ein Bilderbuch mit einigen der bekanntesten und schönsten Serien, die Douchkine je bemalt hat. Etliche Serien von Gottstein (z.B. Elefanten, Murten, Valois, Heinrich VIII., Karl der Grosse, Goldenes Zeltlager) sind vertreten,  wie ohnehin die Mehrzahl der Figuren von Frank und Mohr graviert ist.

Announcing
Vladimir Douchkine, a pictorial essay,
Available as from the Kulmbach Fair (August 12. – 14, 2011)



Douchkine´s work isn´t well known by today’s collectors though he lived off the painting of flats for more than 50 years. There are but few to be found at collections in Germany.


The book presents more than 1400 of his flats on 112 pages at around a 1:1 scale. The flats were photographed over a period of about 5 years in collections from France, Switzerland and Italy. To publish the flats at a 1:1 scale a large 30x30 cm format was chosen.

The book will be trilingual (German, English and French). It is primarely a pictorial essay displaying some of the best sets ever painted by Douchkine. It will include numerous sets from Gottstein (elephants, Murten, Valois, Henri VIII, Charlemagne, Field of Cloth of Gold etc.) and contain mainly “Sonderfiguren”. Most of the flats presented were engraved by Frank and Mohr.


Douchkine ist nach Meinung des Verfassers „der Beste“ Bemaler von Zinnfiguren, wobei diese Bezeichnung über die unvermeidliche Wertung eher in die Irre führt. Denn Douchkine bemalte als ausgebildeter Maler seine Figuren in der stilistischen Tradition der französischen Realisten wie Detaille und Meissonnier. D.h. er war ein Meister darin, eine bestimmte künstlerische Wirkung zu erzielen und kein „Feinmaler“. Auf diesem Niveau bemalte Figuren kennt der Verfasser nur von Mohr und Leplievre, während viele der historischen Bemaler wie Kemnow, Glaser oder Fischer „konventioneller“, aber feiner, exakter arbeiteten. Dieser ganz andersartige Ansatz ist von Taylor jüngst auf die Spitze getrieben worden. So bemalte Figuren sind von der künstlerischen Methode Douchkines weit entfernt und dieser bei Zinnfiguren verbreitete Ansatz ist m.E. mit Recht in der klassischen Malerei nicht anzutreffen.
Douchkine is – in the author´s opinion – the “best” painter of flats, though this title is probably misleading. Douchkine, who was a trained artist painted his flats in a manner comparable to the French realist painters, namely Detaille and Meissonnier. His greatness lies with his ability to represent a coherent whole without sacrificing to detail. The very rare flats painted by Mohr and Leplievre are artistically equivalent, whilst many well-known painters (namely Glaser, Kemnow and Fischer) used different approaches. This different approach is also used by Taylor as well. These approaches differ from Douchkine´s work and classic oil painting.
Als Profi, der von seiner Arbeit leben mußte, finden sich auch immer wieder schwächer bemalte Figuren, zumal zur französischen Kaiserzeit, die Douchkine nicht gern bemalte, aber in Frankreich natürlich sehr nachgefragt wurden.

Tatsächlich befindet sich ein großer Teil seiner Figuren bis heute unzugänglich in einer großen französischen Sammlung, deren Erben leider auch im Rahmen dieses Buches den Zugang verweigert haben.
Douchkine painted the flats which collectors ordered. He disliked the Napoleonic period as evidenced in the simpler painted flats of this period.



There is still a large part of his work buried in French collections which were not made available to the author.

Das Buch wird im „Zeughaus Verlag GmbH“  erscheinen, der Preis um die 70 Euro betragen.

Unten shen Sie einige der im Buch enthalten Tafeln stark verkleinert abgebildet. Einige können noch etwas vergößert werden allerdings nicht zur Originalgröße die 30x30 cm beträgt.

The book will be published at "Zeughaus Verlag GmbH" and its price will be about 70 Euros.

Below are some of the plates from the book. Some can be enlarged but not to original size which is 30x 30 cm.